Vier Heidenreich-Tore sind nicht genug

VfB Reichenbach I – SV Schopp I 4:4

Gegen den Tabellenletzten, der bisher nur drei Pünktchen eingeheimst hatte, gelang dem VfB eine ansprechende Anfangsphase. Mit einem lupenreinen Hattrick schlug Marcel Heidenreich bis zur 15. Minute drei Mal eiskalt zu. Erstmals zur Sache kam Reichenbachs Sturmtank im Anschluss an eine Ecke von Gunar Pfister in der zweiten Minute. Schopps Torwart griff daneben und M. Heidenreich köpfte ein. Einen aushebelnden Effekt bewirkte die präzise Fußarbeit von Keeper Pascal Wagner nach einem Rückpass drei Minuten später. Der lange Ball erreichte Reichenbachs Mittelstürmer, der seinen Gegner abschüttelte, den Torwart umspielte und zum 2:0 einschob. In der 15. Minute kombinierte sich der VfB geduldig nach vorne. M. Heidenreich bekam an der Strafraumgrenze die Kugel, wurstelte sich diese einschussgerecht auf den Fuß und erhöhte überlegt auf 3:0. Sekunden nach dem Wiederanspiel gaben die Gäste ein erstes Lebenszeichen von sich. Tim Wagner tauchte unerwartet vor seinem Namensvetter P. Wagner auf, der Sieger blieb. Mitte der ersten Hälfte setzte sich Paul Becker durch und verkürzte auf 3:1. Für unsere Mannschaft noch kein Grund zur Beunruhigung, zumal sich in der 26. Minute eine Riesenmöglichkeit bot das Ergebnis wieder auszubauen. G. Pfister genoss auf links freie Bahn. Seine Hereingabe durquerte den Sechzehnmeterraum und fand am zweiten Pfosten Anthony Weston freistehend. Der rechte Außenläufer schoss aus kurzer Distanz Schlussmann Boris Mahl an.

Kurz nachdem das Spiel zur zweiten Halbzeit angepfiffen war verpasste ein SV Spieler einen scharf auf den zweiten Pfosten getretenen Freistoß nur knapp. In Minute 52 eröffnete ein erstklassiger Spielzug der Platzelf eine weitere Einschussmöglichkeit. A. Weston hatte M. Heidenreich angespielt. Nach dessen Querpass scheiterte aber G. Pfister am Aluminium. Doch eine Minute später ließ Reichenbachs Torjäger nach einem exquisiten Zuspiel von Tobias Kiefer das Netz zum vierten Mal zappeln. Als zwei Minuten darauf Rick Dauenhauer das 4:2 erzielte ging ein Ruck durch das Schopper Team. Gleichzeitig folgte der bis dato zufriedenstellenden Vorstellung unserer Mannschaft ein mittelschwerer Spannungsabfall. Die Angriffsmaschinerie kam zum Erliegen und die hinteren Reihen wackelten bedenklich. Einen Abpraller einem strammen Distanzschuss nachfolgend staubte R. Dauenhauer ab (65.). Dem Anschlusstreffer folgte ein Pfostenschuss des Gastes. In der 72. Minute ließ sich ein Glied der VfB Viererabwehrkette das Leder abjagen und R. Dauenhauer erzielte mit dem Ausgleichstor ebenfalls einen Hattrick. In der Schlussphase hatten die Schopper noch einige Möglichkeiten und der VfB musste noch mächtig zittern, um das Unentschieden, das sich der Gast redlich verdient hatte, über die Zeit zu retten.

VfB Reichenbach 1921 e.V.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.