VfB-Laufgruppe unterstützt 42×42,195 Benefizlauf

Einen Marathon zu laufen, ist sogar für viele engagierte Läufer ein unerreichbares Ziel. Aber diese Distanz von 42,195 Kilometern 42 mal an aufeinander folgenden Tagen zu bewältigen, ist eigentlich für fast jeden schlichtweg unvorstellbar. Doch genau dieser Aufgabe hat sich der Marathonläufer Andreas Hesch verschrieben, um mit dieser außergewöhnlichen Laufserie das Kinderhospiz in Kaiserslautern zu unterstützen. Statt eine Startgebühr zu zahlen, war es den Teilnehmern freigestellt, eine Geldspende zu leisten. Außerdem floss beim Kauf eines eigens für diesen Anlass hergestellten T-Shirts die Hälfte des Kaufpreises an das Kinderhospiz. Die LaufFreunde haben für diese Aktion sehr gerne ihren Beitrag geleistet und Andreas Hesch die Möglichkeit gegeben, einen dieser 42 Wohltätigkeits-Läufe in Reichenbach-Steegen zu platzieren.

Das Wetter machte an diesem letzten Apriltag seinem Namen alle Ehre, so dass sich stürmischer Wind, Regen und Sonnenschein stetig abwechselten. Dennoch durfte sich der Initiator über reichlich Unterstützung freuen. Für ihn waren sieben Runden à sechs Kilometer zu absolvieren. Die etwas abgeänderte und erweiterte Strecke des Integrationslaufes ergab den Rundkurs. Der Startschuss fiel an der Alten Mühle in Steegen. Andreas Hesch bewältigte die Marathondistanz in dem von ihm angedachten Tempo und erreichte recht entspannt sein Ziel. Auf der gesamten Strecke wurde er von Reichenbacher LaufFreunden begleitet, was ihn sehr freute. Jeder Teilnehmer konnte sich ganz individuell einbringen, so dass zwischen einer und fünf Runden gelaufen wurde.

Die LaufFreunde sind sehr stolz und froh, dieses wirklich sehr außergewöhnliche Engagement unterstützt zu haben und bedanken sich vielmals bei allen, die als Spaziergänger, Walker und Läufer unterwegs waren und so ihren wertvollen Beitrag leisteten, sowie bei allen Zuschauern und Besuchern für deren Unterstützung durch den Verzehr der angebotenen Getränke und Speisen. Der Reinerlös hieraus wird komplett dem Kinderhospiz gespendet. Auch befüllte manch einer dieser Gäste die Spendendose am offiziellen Stand der Initiatoren dieser Laufserie.

Einen herzlichen Dank auch an Heiko Müller für die kostenlose Bereitstellung und Möglichkeit der Nutzung des Kiosks „Alte Mühle“. Dem VfB-Organisationsteam und allen seinen Helfern gilt ein dickes Lob und Danke für die wieder hervorragende Arbeit und Ausrichtung dieses Benefizlaufes.

Die LaufFreunde wünschen Andreas für sein unglaubliches, respektables Vorhaben weiterhin gutes Gelingen, viele Menschen, die ihn auf diesem Weg begleiten und sein Bemühen unterstützen, sodass am Ende viele Spendengelder für die Arbeit und die Menschen im Kinderhospiz zusammen kommen. Und vor allem, dass er bei dieser enormen körperlichen Anstrengung gesund bleibt.

Noch eine Anmerkung zum Schluss: die Marathonstrecke wurde von einem weiteren Läufer bewältigt. Torsten Jankowski tauchte am Ende der Veranstaltung aus dem Dunkeln im Ziel auf und hatte sogar noch einen Kilometer draufgelegt. Zur Belohnung gab es ein stärkendes Weizenbier mit Wurst.

VfB Reichenbach 1921 e.V.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.