Sieg für die Zweite in Einöllen

SV Einöllen – VfB Reichenbach 0:2

Es machte richtig Spaß unserer Zweiten beim Fußballspielen zuzuschauen. Mit einer vor allem in der ersten Halbzeit spielerisch beeindruckenden Leistung legte sie den Grundstein für den Dreier in Einöllen, wo ja bekanntlich für den VfB die Trauben immer hoch hingen. Reichenbachs bombensicherer Defensivverbund, hinter dem Spielertrainer Michael Kauf zwischen den Pfosten die nötige Sicherheit ausstrahlte und klug seine Vorderleute dirigierte, erlaubte es den Einöllern Stürmern in 90 Minuten lediglich ein einziges Mal aufs Tor zu schießen. Der Ball flog übers Tordreieck. Der Spiellaune der Reichenbacher hatten die Gastgeber nichts entgegen zu setzen. Unsere Mannschaft überzeugte mit gepflegtem Passspiel, während der SV die Bälle planlos nach vorne drosch.

In der siebten Minute wurde es erstmals gefährlich für das Einöller Gehäuse. Mit einem erstklassigen Anspiel servierte Tobias Schäffner das Leder für Christian Kaiser, der seinen Gegner ausspielte. Sein Schuss war allerdings zu schwach. In eine gut getimte Flanke von Björn Müller lief Simon Fischer. Seinen wuchtigen Kopfstoß entschärfte Schlussmann Michael Hess, mit 47 Jahren ältester Akteur auf dem Platz, mit toller Reaktion. Mit vorbildlichem Einsatz erkämpfte sich C. Kaiser knapp vor der Torauslinie die Murmel und spielte sie im Liegen zurück. Nico Lissmanns Schuss wurde Beute des Torhüters. Einen ersten Warnschuss setzte Christian Blauth in der 23. Minute aus der Distanz ab, bevor er sich drei Minuten später das Leder zur Ausführung eines Freistoßes parat legte. Wie an der Schnur gezogen flog die Kugel Richtung rechtes Torwarteck und schlug dort unhaltbar ein. Kaum hatten die Gastgeber wieder angestoßen kam der Torschütze erneut in Ballbesitz. Sein klasse Diagonalpass fand S. Fischer. Der linke Außenbahnspieler nahm im vollen Lauf das Leder bilderbuchmäßig mit der Brust mit und ließ Torwart M. Hess keine Abwehrchance. Nach einer halben Stunde probierte es ‚Blauthi’ nochmals aus der Distanz. Der SV Torwart reagierte aber prächtig. Sechs Minuten bevor die Seiten gewechselt wurden legte T. Schäffner nach einer tollen Kombination den Ball uneigennützig quer zu S. Fischer. M. Hess rettete erneut in höchster Not.

Im zweiten Abschnitt erlahmte der Spielfluss aufgrund einiger sich einschleichender Nickligkeiten. Dennoch hatte der VfB den Gegner weiterhin sicher im Griff. Chancen ergaben sich meist aus Fernschüssen, die aber kein Torerfolg mehr zeitigten. In der 80. Minute ließ sich Einöllens Spielertrainer Christopher Dispot zu einer Tätlichkeit an T. Schäffner hinreißen und wurde mit Rot abgestraft. Gleichzeitig erhielt ein Reichenbacher wegen Meckerns Gelb-Rot, wobei sich der Schiri in der Zielperson geirrt hatte. Hochverdient nahm der VfB drei Punkte mit auf die Heimreise.

VfB Reichenbach 1921 e.V.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.