Schwache Vorstellung

SG Eppenbrunn I – VfB Reichenbach I 2:1

Auch wenn die Mannschaft personell auf dem Zahnfleisch geht, darf dies keine Ausrede für solche Auftritte wie bei der abstiegsbedrohten SG Eppenbrunn sein. Immerhin standen auf dem Spielberichtsbogen 13 Spieler, die dem Kader der ersten Mannschaft angehören. Auch, dass die Luft raus wäre, kann nicht als Entschuldigung gelten. Mit derartigen Darbietungen ramponiert sich die Truppe die große Reputation, die sie sich als Aufsteiger mit couragierten und engagierten Vorstellungen bis zur Winterpause erworben hatte. Die Kreativspieler trafen in den letzten Partien nicht mehr die richtigen Entscheidungen. Das klein-klein Spiel wurde übertrieben. Torabschlüsse hatten Seltenheitswert. Technische Fehler waren an der Tagesordnung. Befreit vom Druck abzusteigen oder um die ersten beiden Plätze mitzuspielen, könnte sie befreit aufspielen. Aber das Gegenteil ist der Fall.

Ein erster Warnschuss der Platzherren rauschte in der sechsten Minute übers Tor. Nach einer Viertelstunde war die VfB Abwehr ausgespielt und Mounir Rabahi bekam mutterseelenalleine vor Schlussmann Pascal Wagner eine Rieseneinschusschance. Der VfB Torwart allerdings reagierte vortrefflich. Drei Minuten später bekam derselbe SG Akteur nochmals eine Chance. Mit einem schönen Fallrückzieher ins Eck, bei dem zwei Gästespieler staunend Spalier standen, war er dieses Mal zum 1:0 erfolgreich. In der 40. Minute setzte M. Rabahi einen mächtigen Flatterball ab. P. Wagner entschärfte diesen mit grandioser Reaktion. Eine Minute danach verpasste Johannes Dill vor dem Reichenbacher Gehäuse eine scharfe Hereingabe.

Kurz nach dem Pausengetränk war der Gast mit zwei, drei Zügen überrumpelt. Kai Hildebrandt, der im Eppenbrunner Mittelfeld die Fäden zog, passte im Strafraum zu J. Dill, der den starken P. Wagner zum 2:0 überwand. Danach hatte unsere Elf mehr Ballbesitz und nach einem Zuspiel von Julian Wahl scheiterte Gunar Pfister am Torwart. Sekunden später setzte G. Pfister mit einem Zuspiel Yannik Brehmer ein. Der Mittelstürmer schaffte das Anschlusstor (54.). M. Rabahi quittierte in der 63. die gelb-rote Karte. Zwei Minuten darauf eröffnete sich dem VfB eine Doppelchance. Doch zuerst parierte der einheimische Torsteher eine Granate von Andy Bahr und im Anschluss den Nachschuss von Jan Müller. Trotz Überzahl fiel dem VfB nicht mehr viel Produktives ein. Ganz im Gegenteil. In der 69. Minute musste P. Wagner bei einem Schuss von Maximilian Kochmann mit einer Glanztat ein weiteres Gegentor verhindern. Eine Torchance hatte der Gast noch. Aber Tobias Kiefer scheiterte mit seinem Schuss am einheimischen Keeper. Es blieb bei der für die Früh Elf ernüchternden Auswärtsniederlage.

VfB Reichenbach 1921 e.V.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.