Fünf Minuten reichten Altmeister Lothar Rheinheimer, um sein Team auf die Siegerstraße zu bringen

VfR Hundheim/Offenbach I – VfB Reichenbach II 2:4

Nach dem überzeugenden Sieg gegen den SV Ohmbach musste der VfB zum Nachholspiel beim Tabellennachbarn in Hundheim antreten.

Auf dem holprigen Geläuf ging unsere Mannschaft bereits in der zehnten Minute in Führung. Peter Hirschfeld und Nico Purket spielten sich auf rechts mit einem Doppelpass durch. Björn Müller servierte anschließend eine Flanke. Mit einer tipptopp Volleyabnahme bedankte sich Christian Kaiser für die Vorlage und markierte das 0:1. Sechs Minuten später gelang dem Gastgeber durch Marcel Kolb der Ausgleich. Unbeeindruckt machte der VfB weiter Druck und wurde in der 35. Minute belohnt. Eine Ecke verlängerte Christoph Schank. Jonas Jung vollendete am langen Pfosten per Kopf zum 1:2 Halbzeitstand.

In der 54. Minute jagte B. Müller die Kugel aus der Distanz aufs Tor. Torhüter Erik Zimmer reagierte ausgezeichnet. In den folgenden 20 Minuten lief der VfB Gefahr die Partie aus der Hand zu geben, zumal der VfR in der 65. Minute einen fragwürdigen Strafstoß zugesprochen bekam, den er durch M. Kolb zum Ausgleich nutzte. Nach 70 Minuten verfehlte Marcel Jung das von Philipp Hofäcker gehütete Tor nur knapp. Es war die letzte gefährliche Aktion der Gastgeber. Denn unsere Elf fing sich wieder und übernahm nach und nach wieder das Kommando. 120 Sekunden später erkämpfte sich J. Jung mit großem Einsatz den Ball an der Torauslinie und spielte ihn vors Tor. C. Kaiser kam einen Schritt zu spät. In der 78. und 82. Minute hätte C. Kaiser zum Matchwinner avancieren können. Aber er hatte mit seinen Abschlüssen Pech. Erst traf er die Latte, als ihm J. Jonas den Ball aufgelegt hatte. Danach zielte er nochmals ans Quergebälk, nachdem er von N. Purket, der sich wunderbar durchgesetzt hatte, bedient worden war. Zwischen diesen Aluminiumtreffern hatte J. Jung noch eine ausgezeichnete Tormöglichkeit. Doch der VfR Keeper reagierte prächtig bei dessen Freistoßaufsetzer. In der 85. Minute hatte Thomas Löber den richtigen Riecher und wechselte den Sieg ein. Reichenbachs Geheimwaffe Lothar Rheinheimer genügten nur wenige Aktionen, um seine Mannschaft auf die Siegerstraße zu führen. Erstmals gefährlich wurde es, als der ‚Oldie’ eine Freistoßflanke servierte, die bei J. Jung landete. Der offensive Mittelfeldmann legte für C. Schank ab, dem eine Woche zuvor aus 60 Metern ein ‚Tor des Monats’ gelungen war. Jedoch war es wohl unter dessen Würde das Leder aus so kurzer Distanz ins Gehäuse zu befördern. Die nächste Freistoßhereingabe von L. Rheinheimer aus halbrechter Position führte schließlich zum Erfolg. Minutiös zirkelte er das Leder in der 89. Minute auf den Kopf von J. Jung, der schulbuchmäßig hochstieg und die Pille zum 2:3 im Kasten versenkte. Sekunden nach der Führung spielte J. Jung auf links C. Schank im Strafraum an. Dieser spitzelte den Ball zu L. Rheinheimer. Mit all seiner Routine versenkte er das Runde im Hundheimer Kasten. Damit hatte der Altmeister seine Pflicht und Schuldigkeit getan und verließ nach nur fünf Minuten wieder das Spielfeld und machte für die noch verbliebene Spielzeit für einen Jüngeren Platz.

VfB Reichenbach 1921 e.V.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.