Deutlicher Auswärtserfolg

SV Herschberg – VfB Reichenbach 0:6

Beim Verbandsligaabsteiger beherrschte unsere Mannschaft das Geschehen. Allerdings vergab sie scharenweise Hochkaräter. Dies hätte auch ins Auge gehen können. Die Reichenbacher Abwehr, in der Coach Benny Früh gefühlte 100 Prozent Zweikämpfe gewann, gestattete Herschberg während der gesamten Spielzeit nur zwei Möglichkeiten, die es aber in sich hatten. In der 21. Minute kombinierten sich die Platzherren durch und Herschbergs Spielertrainer Marco Hocke tauchte alleine vor Maximilian Höh, der für den verletzten Andy Lindemann das Tor hütete, auf. Mit einer blitzsauberen Fußabwehr machte Reichenbachs Keeper das Leder unschädlich. Die zweite Großchance hatte der SV nach einem missglückten Pass in der VfB Abwehr. Jannik Oestreicher konnte mit dem Geschenk nichts anfangen und traf nur den Pfosten. Wenn’s also dumm gelaufen wäre, hätte es zur Pause im ungünstigsten Fall auch unentschieden stehen können.

So aber reichten zwei Tore des VfB zur Pausenführung. Bereits in der vierten Minute fuhr unsere Truppe einen Angriff über die rechte Seite. Julian Wahl flankte akkurat und am zweiten Pfosten versenkte Heiko Batista Meier die Kugel im unteren Eck. Nach etwas mehr als einer Viertelstunde spielte H. B. Meier links seine Gegner aus und brachte den Ball flach vors Tor, fand jedoch keinen Abnehmer. Sekunden später klappte es dann besser. Jonas Jung schlug das Leder diagonal haargenau in den Fuß von H. B. Meier. Dieses Mal war Gunar Pfister zur Stelle und schob die Vorlage seines Mitspielers zum 0:2 über die Torlinie. Danach überboten sich Reichenbachs Akteure im Auslassen von Topchancen. Mitte der Halbzeit setzte sich Tim Wagner auf rechts prächtig durch und brachte im Fallen die Murmel vor die Hütte. Wieder war kein Reichenbacher mitgelaufen. In der 29. Minute bediente J. Jung seinen Kollegen G. Pfister. Mit einem maßgenauen Pass spielte dieser das Leder H. B. Meier in den Lauf. In seinen Schuss warf sich ein Abwehrspieler und rettete mit seinem besten Stück auf der Linie. Er bewahrte damit zwar seine Mannschaft vor einem weiteren Gegentor, musste aber mit schmerzverzerrtem Gesicht ausgetauscht werden. Eine Doppelchance ließen dann T. Wagner und Julian Wahl liegen (40.). Sie schossen jeweils freistehend einen Gegenspieler auf der Torlinie an. Zwei Minuten vor dem Halbzeitpfiff stand J. Wahl nach einem Pfister Querpass völlig blank, zielte aber in die Arme des SV Goalies. Dann setzte sich abermals T. Wagner auf rechts durch. Doch seinen Abschluss aus spitzem Winkel hielt der Torsteher.

Noch keine Minute war im zweiten Durchgang um, als G. Pfister im Mittelfeld einen Zweikampf gewann. Der Ball kam zu H. B. Meier, der diesen direkt zu Nico Purket weiterleitete. Wie mit einer Laserkanone abgefeuert landete dessen satter Linksschuss in den Maschen von Torwart Jan Maurer. In der Folgezeit spielte unsere Elf nun mit den in dieser Form ligauntauglichen Herschbergern Hase und Igel. Schüsse von H. B. Meier und J. Jung flogen knapp am Tordreieck vorbei. Ein Freistoß von H. B. Meier landete nur wenige Zentimeter neben dem Pfosten. In der 65. Minute tauchte T. Wagner in den Strafraum ein und wurde unsanft gebremst. Den fälligen Strafstoß verwandelte J. Jung abgeklärt. Sechs Minuten nach dem 0:4 hinterlief G. Pfister auf der rechten Außenbahn Dominik Fuchs und erhielt von dem zuvor Eingewechselten den Ball. G. Pfisters Hereingabe veredelte H. B. Meier zum 0:5. Einen Augenblick später setzte nach einem gelungenen Spielzug H. B. Meier J. Jung in Szene. Mutterseelenalleine schoss Letzterer den schon auf dem Boden liegenden Torwächter an. Danach erfreute J. Jung mit einer zirkusreifen aber schlussendlich erfolglosen Einlage seinen Anhang. In der 78. Minute gelang dem offensiven Mittelfeldakteur dann doch sein zweiter Treffer. An einer von ihm eher als Flanke gedachten Hereingabe sprang D. Fuchs vorbei, irritierte so den Torwart und das halbe Dutzend war voll. Die letzte Möglichkeit hatte der unermüdlich rackernde Pascal Hager. Seinen Schuss lenkte D. Fuchs mit der Fußspitze ab. Der Ball flog daraufhin knapp am Tor vorbei. Schlussendlich ungefährdet tütete unsere Elf drei Punkte ein.

VfB Reichenbach 1921 e.V.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.